Diese Woche war ich zu Gast bei der Firma Preißer in Petersberg.

21.08.2020 / Aktuell

Firmenbesuch, Wahlen bei den Gemeindeverbänden und Telefonsprechstunde

Liebe Leserinnen und Leser,

In dieser Woche haben erneut viele Bürgerinnen und Bürger die Telefonsprechstunde genutzt. Eigentlich wurde die Idee der Telefonsprechstunde in den Zeiten des Corona-Shutdowns geboren, um den Kontakt zu den Menschen in der Region zu halten. Inzwischen hat sich dieses Format etabliert und es freut mich sehr, dass es so gut angenommen wird. Diese Art der BürgerInnnesprechstunde werden mein Team und ich auch weiterhin regelmäßig anbieten.

 
Der öffentliche Personennahverkehr muss ausgebaut werden.

20.08.2020 / Pressemitteilung

„Wir brauchen in Pirmasens Mobilität für Alle, nicht nur für die, die es sich leisten können“

Die SPD-Bundestagsabgeordnete und SPD-Stadtverbandsvorsitzende Angelika Glöckner fordert für Pirmasens ein umfassendes Verkehrskonzept. „Bündnis 90/Die Grünen fordern derzeit mehr Raum für Radwege, eine verbesserte Ladeinfrastruktur für E-Bikes und eine gezielte Förderung des Fahrradverkehrs. Allerdings greift dies zu kurz, denn es berücksichtigt nicht alle Realitäten in Pirmasens“, so Glöckner. „Wir haben hier eine Topographie, die das Fahrrad für viele als  Alltagsfahrzeug unmöglich macht. Betroffen sind hier vor allem Seniorinnen und Senioren oder körperlich eingeschränkte Menschen. Für diese ist das hügelige Pirmasens mit dem Rad ebenso wenig zu bewältigen, wie für Eltern mit Kindern,“ sagt Glöckner. „Und E-Bikes sind hier zwar auf den ersten Blick eine sinnvolle  Abhilfe, doch die muss man sich erst einmal leisten können. Für ganze viele Pirmasenserinnen und Pirmasenser ist ein E-Bike, das mitunter mehrere Tausend Euro kostet, schlicht nicht finanzierbar.“

 
In Donsieders beim Bürgergespräch

14.08.2020 / Aktuell

Viel unterwegs, viele Begegnungen

Liebe Leserinnen und Leser,

Meine Sommertour dauert an. So war ich am Dienstag in Clausen, Donsieders und Rodalben mit meinem Infostand, um mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. Dabei wurden wieder ganz unterschiedliche Themen angesprochen, vor allem aber die geplante Schließung des Rodalber Krankenhauses. Das bereitet vielen Menschen im Gräfensteiner Land Sorgen – und das kann ich sehr gut nachvollziehen. Schuld an der Misere kleiner Kliniken ist der Zwang, wirtschaftlich arbeiten zu müssen. Die Fallpauschale, hat das Problem noch verschärft. Es gibt sie seit 15 Jahren und nun ist es an der Zeit sie weiterzuentwickeln. Dazu gefällt mir persönlich der „Masterplan Krankenhaus“ des Deutschen Gewerkschaftsbundes sehr gut.

 

 

 
In Käshofen habe ich den Mehrgenerationenplatz besucht. Ein wunderbares Fleckchen Pfalz!

07.08.2020 / Aktuell

Sommer, Sonne, Wahlkreistour

Liebe Leserinnen und Leser,

Auch diese Woche habe ich die sitzungsfreie Zeit intensiv genutzt, um in meinem Wahlkreis viele Menschen zu treffen, besondere Projekte kennen zu lernen und die Ortsgemeinden zu besuchen. Verbunden habe ich diese Termine mit mehreren mobilen Bürgersprechstunden, weil es mir wichtig ist, mit den Menschen vor Ort über die Dinge zu sprechen, die sie bewegen, ihre Fragen zu beantworten und die Gemeinden besser kennen zu lernen.

 
Bürgersprechstunde in Steinalben am herrlichen Dorfbrunnen.

31.07.2020 / Aktuell

Sitzungsfreie Zeit: Viel unterwegs im Wahlkreis

Liebe Leserinnen und Leser,

In Berlin gibt es derzeit keine Sitzungen. Das bedeutet für mich als Abgeordnete: Jetzt habe ich die Gelegenheit, meinen Wahlkreis zu bereisen, und so viele Menschen wie möglich vor Ort zu treffen. Wie in den vergangenen Jahren auch, steht diese Zeit bei mir unter dem Motto „Sommertour“. Diese Woche habe ich damit angefangen. Los ging es dabei im Dahner Felsenland. In Nothweiler konnte ich mit der Freiwilligen Feuerwehr sprechen. Wie in ganz vielen Gemeinden, haben es die Feuerwehrleute in Nothweiler schwer, junge und neue Mitglieder zu finden. Der zeitliche Aufwand, der in dieses Ehrenamt fließt ist enorm. Dazu kommen die Einsätze, bei denen mitunter sogar das eigene Leben riskiert wird. Und trotz dieser schwierigen Umstände habe ich im Gespräch gespürt, mit welcher Freude und Leidenschaft die Feuerwehrleute zu Werke gehen. Das hat mich beeindruckt. Weiter ging es in Ludwigswinkel. Dort habe ich mich genau über die Arbeit der dort ansässigen Daniel-Theyson-Stiftung informiert. Die gibt seit 50 Jahren jedes Jahr viel Geld für die Bildung, den Umweltschutz, für Denkmal- und Heimatpflege in die Region. Anschließend haben mich Gerhard Andreas – ehemals Ortsbürgermeister, jetzt Stiftungsvorstand – und der amtierende Ortsbürgermeister Sebald Liesenfeld durch das barrierefreie (!!!) Freizeitgebiet samt Barfußpfad, begehbaren Bachlauf und vielem mehr geführt. Es ist beeindruckend, was diese kleine Gemeinde alles auf die Beine stellt.