Abstand, Hygiene, Alltagsmaske: Wir alle sind gefordert.

16.10.2020 / Aktuell

Streik, Corona und Selbstständige: Eine abwechslungsreiche Woche

Eigentlich ist diese Woche in Berlin sitzungsfrei. Doch das bedeutet selbstverständlich nicht, dass der politische Betrieb in Berlin ruht. Anfang der Woche habe ich an einer Videoschalte der Landesgruppe mit der Selbstständigengruppe der SPD teilgenommen. Die Themen Homeoffice, Fachkräftegewinnung, Hilfe in Corona-Pandemie und Unterstützung von Kleinunternehmen bei Bürokratie wurden dabei intensiv besprochen. Es waren gute und konstruktive Gespräche. Der enge Austausch ermöglicht, dass wir wertvolle Alltagserfahrungen auch für unsere Arbeit nach Berlin mitnehmen können.

 
Angelika Glöckner und Swetlana Tichanowskaja in Berlin

09.10.2020 / Aktuell

Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja in Berlin

Liebe Leserinnen und Leser,

Diese Sitzungswoche war pickepackevoll mit Terminen, namentlichen Abstimmen, AG- und Ausschusssitzungen sowiePlenardiensten. So habe ich am Donnerstag eine Rede über die revidierte Fassung der Europäischen Sozialcharta gehalten. Was sich für viele Bürgerinnen und Bürger zunächst abstrakt und technisch anhört, ist ein wichtiger Schritt zur Stärkung der sozialen Grundrechte, für die Menschen in Deutschland, in der Europäischen Union und weit darüber hinaus. Der Klimawandel, Veränderungsprozesse in der Arbeitswelt sowie die Bewältigung der Pandemie sind einige Beispiele.

 

09.10.2020 / Aktuell

Rede zur Europäischen Sozialcharta

Gestern Abend durfte ich im Deutschen Bundestag zur Europäischen Sozialcharta sprechen.

Hier finden Sie die gesamte Rede.

 
Der Tag der Deutschen Einheit steht vor der Tür.

02.10.2020 / Aktuell

Wenn wir Milliarden bewegen, kann es auch mal später werden

Diese Woche haben wir im Bundestag den Haushalt eingebracht und debattiert, ganz so wie es sich in einer Demokratie gehört. Dabei hat mich besonders die Rede von unserem Fraktionsvorsitzenden Rolf Mützenich beeindruckt. Er hat klar und deutlich erklärt, warum es richtig ist, jetzt viel Geld in die Hand zu nehmen. Sein Credo lautet: „Wir dürfen nicht gegen die Krise ansparen!“ Recht hat er! Denn das war der Fehler in der Weltwirtschaftskrise des letzten Jahrhunderts, der am Ende die Rechtspopulisten gestärkt und deren Aufstieg befördert hat. Stattdessen: Infrastrukturprojekte fördern, in Bildung und Forschung investieren, den Klimawandel sozial gestalten, die Arbeitnehmer in der Digitalisierung nicht alleine lassen. „Wir kämpfen um jeden Arbeitsplatz“, und das untermauern wir mit diesem Haushalt.

 
Am Infostand der Fraktion in Pirmasens waren viele interessierte Bürgerinnen und Bürger zu Gast.

30.09.2020 / Aktuell

Meine Woche: Der Bund lässt Städte und Gemeinden nicht hängen

Liebe Leserinnen und Leser, ich berichte immer wieder zum Thema kommunale Finanzen und nicht nur das, ich setze mich in Berlin beständig für die finanzielle Unterstützung unserer Kommunen ein. Das habe ich mir zu einer meiner großen Aufgaben gemacht. Die Kommunen müssen finanziell gut ausgestattet sein, damit wichtige Einrichtungen wie Bibliotheken, Schwimmbäder künftig erhalten bleiben oder Schulen zeitgemäß ausgestattet werden. Für mich als Bundespolitikerin Ist es elementar daran mitzuwirken, dass der Bund hieran einen gewichtigen Anteil trägt. Umso mehr freut es mich, berichten zu können, dass wir nun in Berlin weitere wichtige Weichen gestellt haben.