Pressemitteilungen

Angelika Glöckner besucht kleine Forscher in Hermersberg

Im Rahmen des „Tages der kleinen Forscher“ – einer bundesweiten Initiative zur Stärkung der MINT-Fächer in Schulen – hat die SPD-Bundestagsabgeordnete Angelika Glöckner die Klasse 3b der Grundschule Hermersberg besucht. Thema beim Aktionstag ist 2020 alles rund ums Wasser. Deshalb hatte die Klassenlehrerin Stephanie Dauenhauer ein Experiment vorbereitet. „Wie schaffen wir es, dass eine Tomate, die wir in ein Glas voll Wasser legen, nicht untergeht, sondern oben schwimmt“, wollte sie von den kleinen Forschern wissen.


Überraschend schnell hatten die eine Lösung parat: Salz hinzufügen. Was im Toten Meer funktioniert, das müsste ja dann auch im Kleinen klappen, waren sich die Kinder einig. Vom Toten Meer und dessen hoher Salzkonzentration haben die Kinder im Religions- und Sachkundeunterricht schon gehört.

So haben die Kinder kurzerhand ihre Wassergläser mit Salz versehen und schwupdiwup schwammen die Tomaten obenauf.


„Das habt ihr wirklich Klasse gemacht“, freute sich die Abgeordnete. „Jetzt seid ihr alle Forscher“, lobte Glöckner zudem, wie schnell die Kinder die richtige Lösung gefunden haben.

 

Angelika Glöckner ruft zur Teilnahme am Bundesteilhabepreis 2020 auf

Wie die SPD-Bundestagsabgeordnete und behindertenpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion Angelika Glöckner mitteilt, verleiht das Bundesministerium für Arbeit und Soziales auch in diesem Jahr den Bundesteilhabepreis. Das Motto lautet in diesem Jahr: „Perspektive auch in Corona-Zeiten: Barrierefrei reisen in Deutschland“.


Dabei geht es darum, barrierefreie Reisen uneingeschränkt für alle Menschen möglich zu machen. „Für Menschen mit Behinderungen ist es immer noch schwierig, zu verreisen. Durch Corona ist das nicht einfacher geworden, gerade für diese Risikogruppe“, so Glöckner.

Deshalb werden Beispiele, Modellprojekte oder Angebote gesucht, die umfassende Teilhabe und Inklusion beim Reisen auch in Zeiten der Corona-Krise zum Ziel haben. Noch bis zum 31. Juli 2020 können sich entsprechende Akteurinnen und Akteure aus dem Bereich „Barrierefrei reisen“ aus ganz Deutschland für den Inklusionspreis bewerben. Hierzu zählen unter anderem touristische Leistungserbringer, Verbände und Vereine aber auch Kommunen und Regionen.


„Die Covid-19-Pandemie stellt auch das Reisen vor ganz neue Herausforderungen. Hierbei gilt es in allen zukünftigen Überlegungen, die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen zu beachten und Schranken und Hürden abzubauen. Daher ist die Ausschreibung ein wichtiges Signal. Wer sich davon angesprochen fühlt und für Barrierefreiheit im Tourismus einen Beitrag leistet, sollte sich unbedingt bewerben“, so Glöckner, die insbesondere Akteure in der Region zur Teilnahme aufruft.


Die Preisverleihung findet im Rahmen der Inklusionstage am 30. November oder 1. Dezember 2020 in Berlin statt. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales dotiert den Bundesteilhabepreis jährlich mit insgesamt 17.500 Euro. Dabei werden drei Preisgelder vergeben: 10.000 Euro (1. Platz), 5.000 Euro (2. Platz) und 2.500 Euro (3.Platz).

Hier finden Sie noch mehr Infos zur Teilnahme

 

Ausbau B 10: Glöckner hakt bei Wissing nach

Um Klarheit bei der Zeitplanung des weiteren Ausbauabschnitts der B10 Hinterweidenthal – Hauenstein zu erhalten, hat die SPD-Bundestagsabgeordnete Angelika Glöckner bereits Ende April beim rheinland-pfälzischen Verkehrsminister Wissing (FDP) nachgehakt. Ergebnis: Es fehlt noch ein Gutachten zur „Umweltfachlichen Variantenuntersuchung“, das bis zu diesem Sommer fertig gestellt sein soll. In der zweiten Jahreshälfte soll es dann zusammen mit dem Bundesverkehrsministerium in die nächste Phase, nämlich in die Abstimmung der Vorzugsvariante gehen.


Auch der als Unfallschwerpunkt geltende Bereich der „Felsnase“ soll dreistreifig ausgebaut werden. Da hier erhebliche Eingriffe im gesamten Bereich nötig sind, ist eine Prüfung der Verträglichkeit dieses Projekts mit den festgelegten Erhaltungszielen notwendig. Hierzu hat der Minister Glöckner mitgeteilt, dass derzeit die gegen diese Maßnahme erhobenen Einsprüche bearbeitet werden. Aus diesem Grund könne keine Aussage darüber getroffen werden, wann mit dem Erlass des Planfeststellungsbeschlusses zu rechnen ist.


„Der Ausbauabschnitt zwischen der Felsnase und Hauenstein gilt als Unfallschwerpunkt, an dem dringend und so schnell wie möglich etwas gemacht werden muss. Den umweltschutztechnischen Anforderungen gilt es Rechnung zu tragen, gleichwohl ist es wichtig, dass es hier nun Klarheit gibt für den weiteren zeitlichen Ablauf der Planung“, so Glöckner die neben der nötigen Sorgfalt darauf bedacht ist, in diesem wichtigen B10-Abschnitt vorwärts zu kommen.

 

Angelika Glöckner wird in den Lenkungskreis des Deutsch-Französische Zukunftswerks berufen

Ich freue mich sehr über meine Berufung. Hier finden Sie hierzu meine aktuelle Pressemitteilung.

 

Altschulden: Angelika Glöckner enttäuscht über mangelnde Unterstützung der Union in Bund und Land

Die Bundestagsabgeordnete Angelika Glöckner (SPD) sieht das von der Regierung beschlossene Konjunkturpaket mit Blick auf die Kommunen mit gemischten Gefühlen. „Es ist gut und richtig, die Gewerbesteuerausfälle zu kompensieren und weitere 25 Prozent der Kosten bei der Unterbringung von Leistungsbeziehern zu übernehmen“, freut sie sich einerseits. „Aber bei der Entschuldung unserer ärmsten Kommunen, zu denen die Städte Pirmasens und Zweibrücken gehören, sind wir keinen Schritt weiter“, so Glöckner.


„Es ist schade, dass aus der CDU und CSU hierzu nur eine Blockadehaltung aufgebaut wurde. Weder auf Bundesebene, noch auf Landesebene haben sich die Unionsabgeordneten zu unserer Region bekannt und für die Entschuldung eingesetzt. Absurderweise ist dies die gleiche CDU, die der Landesregierung in Mainz immer wieder vorwirft, die Südwestpfalz abzuhängen. Nun waren wir so nah an einer Lösung, einem Schuldenschnitt – und dann kommt keinerlei Unterstützung. Das finde ich nicht nur schade, sondern sehr ärgerlich“, so Glöckner.


Aufgeben dürfe man das Projekt „Altschuldenschnitt“ aber nicht. „Wir müssen weiter kämpfen, weiter argumentieren und weiter Überzeugungsarbeit leisten“, sagt die Abgeordnete. „Aber allein schafft das niemand. Deshalb sollten die Entscheidungsträgerinnen und –Träger der Union endlich über ihren Schatten springen und in dieser Frage zum Wohl der Region Einsatz zeigen, anstatt sich aus parteipolitischen und taktischen Gründen zurück zu halten.“

 

Angelika Glöckner (SPD): „Müssen armen Kindern eine warme Mahlzeit sichern“

Die Schließung von Schulen und Kindertagesstätten im Zuge der Corona-Pandemie wirkt sich vor allem auf Kinder einkommensschwacher Haushalte sehr nachteilig aus.

In normalen Zeiten können Kinder in der Schule oder Kita zu Mittag essen. Die Kosten werden für bedürftige Kinder aus dem Bildungs- und Teilhabepaket finanziert. „Es gibt Kinder, die infolge der Corona-Krise zu Hause keine warme Mahlzeit mehr bekommen,“ gibt die Abgeordnete zu bedenken.

Das Thema liegt Glöckner besonders am Herzen. „In Pirmasens ist rund jedes dritte Kind arm. Diese  Kinder  dürfen  wir  nun  nicht  vergessen.  Auch  wenn  es  für  viele  unvorstellbar  ist:  Diese  eine, warme  Mahlzeit  am  Tag  ist  für  so  viele  Kinder  ganz  wichtig.  Und  deshalb  müssen  wir  Sorge  dafür tragen, dass die Kinder diese Mahlzeit auch erhalten.“

 

Glöckner hat sich daher dafür stark gemacht, dass die Kommunen die Gelder aus dem Bildungs- und Teilhabepaket flexibler einsetzen können. „Der Bundestag hat aktuell beschlossen, dass  das  kostenlose  Essen  den  Kindern  nach  Hause  oder  zur Abholung an die Schule geliefert wird“, teilt Glöckner mit. Es gelte nun, vor Ort die beschlossenen Maßnahmen entsprechend umzusetzen.

Info: Laut dem paritätischen Wohlfahrtsverband lag die Kinderarmut 2018 in den Städten Pirmasens und Zweibrücken bei 27 Prozent (= 1600 Kinder in Pirmasens) und bei 14,9 Prozent (= 780 Kinder in Zweibrücken). Der Kreis liegt bei einer Quote von sechs Prozent, was 830 Kindern entspricht.

 

Angelika Glöckner zum heutigen Sehbehindertentag: „Müssen Menschen mit Sehbehinderungen vollständig am gesellschaftlichen Leben teilhaben lassen.“

Die Bundestagsabgeordnete Angelika Glöckner (SPD), die auch behindertenpolitische Sprecherin ihrer Bundestagsfraktion ist, weißt anlässlich des Sehbehindertentages, am  6. Juni darauf hin, dass auch Menschen mit einer Sehbehinderung selbstbestimmt und möglichst ohne Barrieren in ihrem Alltag zurechtkommen müssen. „Das ist noch lange nicht selbstverständlich, denn noch immer gibt es zahlreiche Barrieren.“

Gerade die Corona-Krise hat gezeigt, dass vieles was für Menschen ohne Beeinträchtigungen als Selbstverständlich gilt, häufig Menschen mit Sehbehinderungen nicht erreicht. Beispielhaft nennt die Bundestagsabgeordnete die vielen Hinweise und Corona-Regeln, die einem beim Einkaufen, bei Behörden oder beim Busfahren begegnen. Hinweisschilder für Schutzmasken oder getrennt gekennzeichnete Ein- und Ausgänge in Supermärkten, die angebracht wurden, sind für Menschen je nach Grad der Sehbehinderungen nicht ohne weiteres erkennbar. Das gilt z. B. auch für kurzfristig geänderte Abfahrtszeiten auf Bushalteschildern.

„Gerade in einer Gesellschaft mit einem wachsenden Anteil älterer Menschen, muss verstärkt auf das Thema Barrierefreiheit geachtet werden,“ betont die Abgeordnete und verweist darauf, dass gerade vor Ort, in den Städten und Gemeinden viel für Inklusion getan werden kann. Beispielhaft verweist die Politikerin auf den Bau barrierefreier Gebäude oder barrierefreie Haltestellen im öffentlichen Personennahverkehr. Entscheidend für die richtigen Maßnahmen ist der Grundsatz: Nichts über uns ohne uns. Dieser wichtige Grundsatz kann dort am besten verwirklicht werden, wo Menschen mit unterschiedlichsten Behinderungen von Anfang an, in die Planungen eingebunden werden.

„Sie wissen aus ihrer ganz persönlichen Erfahrung, worauf es wirklich ankommt und deshalb sollten wir alle in unserem Alltag, aber besonders auch politisch Verantwortliche in den Rathäusern und den Räten frühzeitig diesem wichtigen Leitsatz folgen,“ so Glöckner abschließend.

 

Angelika Glöckner (SPD): „Brauchen höheren Mindestlohn, mindestens 12 Euro“

Die Bundestagsabgeordnete Angelika Glöckner (SPD) hat sich klar zu Stimmen aus der CDU geäußert, die eine Absenkung des Mindestlohnes als Reaktion auf drohenden wirtschaftlichen Abschwung durch die Coronakrise fordern. „Das geht überhaupt nicht. Wir brauchen eher einen höheren Mindestlohn, mindestens 12 Euro“, so die Abgeordnete.


„Die Menschen in der Südwestpfalz verdienen ohnehin schon weniger als im Bundeschnitt Deshalb ist es gerade hier besonders wichtig, dass der Mindestlohn stetig steigt“, sagt sie. „Ein niedrigerer Mindestlohn ist sozial ungerecht, führt zu mehr Lohnaufstockung, zu weniger Kaufkraft, und damit zu weiteren Soziallasten der Kommunen. Das ist sowohl auf kurze als auch auf lange Sicht das völlig falsche Mittel, um der Krise zu begegnen“, stellt Glöckner fest. Die Abgeordnete befürchtet auch, dass infolge geringerer Löhne die Altersarmut ansteigen wird.

 

Angelika Glöckner (SPD): „Müssen als Bundestagsabgeordnete geschlossen auftreten“

Die Bundestagsabgeordnete Angelika Glöckner (SPD) berichtet von den neuesten Entwicklungen rund um die von Bundesfinanzminister Olaf Scholz angestrebte Entschuldung der 2500 ärmsten Kommunen im Land und fordert hier Geschlossenheit der Bundestagsabgeordneten in der Region. „Olaf Scholz hat seine Ideen und Pläne klar formuliert. Die Spitzen der CDU und CSU im Bundestag müssen noch zur Zustimmung bewegt werden. Deshalb müssen wir, als eine der am stärksten von der Altschuldenproblematik betroffenen Regionen, ganz dicht zusammenrücken, über die Parteigrenzen hinweg und für unsere Städte kämpfen. Dieses Signal braucht es jetzt“, findet Glöckner.


„Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat in den letzten Wochen immer wieder betont, dass er an seinen Plänen rund um die Altschulden festhalten will. Er sagte dabei auch, dass dies nicht trotz Corona, sondern wegen Corona erst recht geschehen müsse“, so Glöckner.


Olaf Scholz will bis zum Jahresende einen Schutzschild von insgesamt fast 57 Milliarden Euro über die Kommunen in Deutschland spannen. Die Last sollten sich der Bund und die jeweils verantwortlichen Länder teilen. „Dieser Schutzschild soll Städte und Gemeinden nicht nur durch die aktuell schwierige Situation bringen, sondern dauerhaft in die Lage versetzen, ihre Aufgaben noch besser erledigen zu können“, so die SPD-Abgeordnete. Angedacht sind vom Minister zwei Werkzeuge: Einerseits solle es eine akute Nothilfe geben, die allen Kommunen offenstehen und die wegen der Corona-Krise wegbrechenden Gewerbesteuereinnahmen ausgleichen soll. Zudem ist eine Altschuldenhilfe für hochverschuldete Städte und Gemeinden vorgesehen. Laut der Steuerschätzung entgehen den Kommunen im laufenden Jahr Gewerbesteuereinnahmen von 11,8 Milliarden Euro.

 

Angelika Glöckner (SPD) lädt Wehrbeauftragte nach Zweibrücken ein

Die Bundestagsabgeordnete Angelika Glöckner (SPD) hat ein ausführliches Gespräch mit dem Kommandeur der Niederauerbach-Kaserne in Zweibrücken geführt. Oberst Markus Meyer hatte zuletzt im Rahmen eines Pressegesprächs bekannt gegeben, dass die Kaserne seit Jahren ohne Küche da stehe und die Infrastruktur insgesamt sehr schlecht in der Kaserne sei. Glöckner hat Meyer angeboten, die Soldaten in Zweibrücken bei ihren Forderungen zu begleiten und unterstützen. „Ich lade die neu gewählte Wehrbeauftragte des Bundes, Dr. Eva Högl (SPD), ein, damit sie sich vor Ort ein Bild davon machen kann, wo es hakt“, so Glöckner. „Sie ist die Anwältin der Soldaten. Ein Besuch wäre mit Sicherheit sinnvoll, um sich von den Zuständen selbst zu überzeugen“, sagt Glöckner.


Weiterhin teilt Glöckner mit, dass sie die Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer entsprechend kontaktieren wird, „damit unsere Soldatinnen und Soldaten und alle, die in der Kaserne arbeiten, künftig vernünftige Arbeitsbedingungen vorfinden“, so Glöckner. Sie habe Meyer dabei Unterstützung zugesagt.

 

Angelika Glöckner (SPD): „Orgelrestaurierung wird gefördert“

Die Bundestagsabgeordnete Angelika Glöckner (SPD) hat gute Nachrichten für die Katholische St. Johannes der Täufer Kirche in Obernheim-Kirchenarnbach. Die historische Weigle-Orgel in der St. Johannes der Täufer-Kirche wird demnächst restauriert. Die Weigle-Orgel in Kirchenarnbach ist ein wichtiges Denkmalinstrument. Die hochromantischen Orgeln, die sich mittlerweile wieder hoher Wertschätzung erfreuen, wurden in einigen Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts aus hauptsächlich ideologischen Gründen abgelehnt. Deshalb sind von diesem Instrumententypus nur noch wenige Orgeln nicht oder geringfügig verändert erhalten. Die Orgel in Kirchenarnbach ist eines dieser recht seltenen Stücke.

 

Insgesamt wird die Restaurierung 120 000 Euro kosten. Wie der Haushaltsausschuss des Bundestages heute in Berlin beschlossen hat, wird aus Fördermitteln der Denkmalpflege, die Hälfte dieser Kosten, also 60 000 Euro, übernommen.

 

„Ich freue mich sehr, dass dieses kultur- und kirchenhistorische Kleinod in unserer Region gefördert wird“, sagt Angelika Glöckner, die sich für diese Förderung stark gemacht hat. „Pfarrer Patrick Asomugha, der leider inzwischen nicht mehr In Queidersbach und Kirchenarnbach wirkt, hat diese Förderung angeschoben. Auch wenn er selbst nun in Speyer wirkt, wird es ihn sicherlich freuen, dass das Projekt vom Bund gefördert wird“, so Glöckner.

 

Die Bundestagsabgeordnete Angelika Glöckner (SPD) und Landtagsabgeordneter Alexander Fuhr (SPD) fordern offene Grenze zu Frankreich

Die Bundestagsabgeordnete Angelika Glöckner fordert zusammen mit dem SPD-Landtagsabgeordneten Alexander Fuhr aus Dahn, die Grenzkontrollen und Grenzschließungen zu den europäischen Nachbarländern schnellstmöglich zu beenden. „Wenn über Lockerungsmaßnahmen gesprochen wird, dürfen wir die europäischen Binnengrenzen nicht länger außen vorlassen,“ so Glöckner.


Die beiden südwestpfälzischen Abgeordneten wenden sich in einem gemeinsamen Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). Alexander Fuhr: „Mit diesem Appell unterstützen wir auch die Forderungen von zahlreichen Kommunalpolitikern auf beiden Seiten der Grenze. Diese leben in vielfältiger Weise die deutsch-französische Partnerschaft. Gesundheitsschutz steht weiterhin an erster Stelle. Die Verantwortlichen in der Grenzregion betonen, dass Gesundheitsschutz und offene Grenzen in der aktuellen Situation bei Einhaltung der in unserem Land geltenden Auflagen miteinander vereinbart werden können.“


Die SPD-Abgeordneten beobachten Betroffenheit bei den Menschen auf beiden Seiten der Grenze. Angelika Glöckner ist diesbezüglich auch in Kontakt mit der französischen Abgeordneten Madame Trisse, die genau wie Glöckner in der Deutsch-Französischen Parlamentsversammlung Mitglied ist, und deren Wahlkreis auf der französischen Seite der gemeinsamen Grenze liegt. „Wir sind zu diesem Thema im Austausch. Wir sind uns dabei einig, dass eine schnelle Wiederherstellung der Schengen-Regeln unabdingbar ist, um Verunsicherung und Konflikten entgegen zu wirken. Wir wollen wieder einen normalen Umgang mit unseren Nachbarn“, so Glöckner.

 

Die Bundestagsabgeordnete Angelika Glöckner (SPD) fordert die sofortige Öffnung der deutsch-französischen Grenzen – Region zu sehr belastet.

Die Bundestagsabgeordnete und Europapolitikerin Angelika Glöckner fordert, die Grenzkontrollen und Grenzschließungen zu den europäischen Nachbarländern unverzüglich zu beenden. Maßnahmen zum Gesundheitsschutz haben höchste Priorität. Unser Nachbarland Frankreich hat noch viel strengere Auflagen zu Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen im Kampf gegen Corona vorgenommen. „Wenn über Lockerungsmaßnahmen gesprochen wird, dürfen wir die europäischen Binnengrenzen nicht länger außen vorlassen,“ so Glöckner, die sich daher in Berlin mit Nachdruck für eine schnellstmögliche Grenzöffnung und Wiederherstellung des Schengener Abkommens stark macht.

Die SPD-Politikerin beobachtet Betroffenheit bei den Menschen auf beiden Seiten der Grenze. „Für mich als zuständige Abgeordnete für die Grenzregion und überzeugte Europäerin, ist es selbstverständlich, dass wir die jahrzehntelangen deutsch-französischen Freundschaften nicht vernachlässigen. Der gelebte Grenzverkehr sorgt in Frankreich und in Deutschland für Frieden und Freiheit, aber eben auch für wirtschaftliche Belebung in der Grenzregion,“ ist Glöckner überzeugt.

Erst vor wenigen Wochen, am 26.03.2020, erlebten wir das 25-jährige Jubiläum der Grenzöffnungen auf der Grundlage des Schengener Abkommens. Damals wurden in der Europäischen Union die Grenzen nicht ohne Grund geöffnet. Durch jahrzehntelange politische Prozesse und Kraftanstrengungen, aber auch durch die Zugewandtheit und Offenheit der Menschen in den Grenzregionen ist es gelungen, dass aus einstigen Kriegsgegnern Freunde wurden. Diese Errungenschaften gilt es auch über die Corona-Pandemie hinaus für die jungen Generationen zu bewahren.

Leider kam es bereits zu unschönen und zum Teil abweisenden Verhaltensweisen gegenüber Franzosen. „Dies hat weniger mit Ablehnung zu tun. Vielmehr ist es Ausdruck von Unsicherheit, wer noch die Grenze übertreten darf,“ ist sich die SPD-Politikerin sicher. Die in Rheinland-Pfalz aktuell beschlossene Maskenpflicht, die ab nächsten Montag greift, hält Glöckner für einen weiteren wichtigen Schritt, um die Grenzen schnell wieder zu öffnen.

 

Angelika Glöckner (SPD): Sichtweise von Anita Schäfer (CDU) greift zu kurz – Bundesfinanzminister Olaf Scholz hält an Schuldenschnitt fest

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Angelika Glöckner reagiert auf die Äußerungen ihrer CDU-Kollegin Anita Schäfer zur Entlastung der Kommunen und hält dagegen. Gerade in dieser Woche habe sie erneut mit Bundesfinanzminister Olaf Scholz das Gespräch gesucht. Dieser habe ihr versichert, dass er nach wie vor zur Entlastung stark überschuldeter Kommunen stehe und die 2.500 ärmsten Kommunen einmalig von ihren Altschulden befreien wolle. Er sehe überhaupt keinen Grund von dieser Vorstellung abzuweichen, sondern er sei in seinen Überlegungen sehr weit fortgeschritten. Es gelte nun all diejenigen zu überzeugen, die von diesem Modell noch nicht sehr überzeugt seien. Neben Bayern gelte dies insbesondere für einige CDU-Abgeordnete.

„Ich sage klar, dass ich das Modell von Bundesfinanzminister Olaf Scholz als einmalige Chance sehe, um insbesondere die hochverschuldeten Städte Pirmasens und Zweibrücken von ihrer Schuldenlast zu befreien,“ betont Glöckner. Die SPD-Politikerin hatte kürzlich eine Initiative für eine fraktionsübergreifende Resolution in Pirmasens und Zweibrücken angestoßen und nach Gesprächen mit verschiedenen Fraktionen an beiden Orten wurde der Resolution einstimmig von den Stadträten zugestimmt. Es reicht nach Glöckners Auffassung nicht, die Verantwortung vom Bund wegzunehmen und jegliche Verantwortung alleine dem Land zuzuweisen.

Im Gespräch diese Woche in Berlin, habe ihr Finanzminister Olaf Scholz einmal mehr bestätigt, dass es nur als Gesamtaufgabe angegangen werden kann. Der Bund, die Länder und auch die Kommunen müssen jeweils ihren Teil zur Entschuldung beitragen. Dass es nur als gemeinsame Aufgabe zu lösen ist, haben auch alle Fraktionen in Pirmasens und Zweibrücken einvernehmlich in ihren Resolutionen verabschiedet.

Glöckner appelliert an Ihre Bundestags- und Koalitionskollegin Schäfer, sich ebenfalls diesem Wortlaut anzuschließen und ihren Teil der Verantwortung als Bundestagsabgeordnete wahrzunehmen. Es kann nur gemeinsam gelingen, so Glöckners abschließender Appell.

 

Angelika Glöckner: „Trotz Corona: Deutsch-Französischer Bürgerfonds kommt und fördert Zusammenarbeit über Grenzen hinweg.“

Die SPD-Bundestagsabgeordneten Angelika Glöckner hat sich als Vorstandsmitglied der Deutsch-Französischen Parlamentsversammlung intensiv für die Schaffung des Bürgerfonds eingesetzt. Nun teilt Sie mit, dass er mit sofortiger Wirkung startet. Die SPD-Politikerin wertet das als ein wichtiges Zeichen für die Menschen in der deutsch-französischen Grenzregion. „Inmitten der Corona-Krise, wo die Grenzschließungen auf deutscher und französischer Seite zu Verunsicherungen geführt haben, ist ein solches Signal sehr wichtig,“ ist sich Glöckner sicher. Glöckner wertet dies als ein wichtiges Signal für die deutsch-französische Freundschaft. Zunächst startet das Projekt mit einer gemeinsamen digitalen Kampagne des Bundesfamilienministeriums und dem französischen Bildungs- und Jugendministerium sowie dem französischen Europa- und Außenministerium.

Der Bürgerfonds unterstützt Vereine und Bürgerinitiativen, Städtepartnerschaften oder Träger aus Sozialwirtschaft, Bildung, Wissenschaft und Stiftungslandschaft. Besonders diejenigen sollen erreicht werden, die bislang noch keine Förderung für deutsch-französische Projekte in Anspruch nehmen konnten oder die noch nicht im deutsch-französischen Bereich aktiv sind. Deshalb ist die Förderung besonders niedrigschwellig: Sprachkenntnisse sind nicht erforderlich, eine Suchbörse für Partnerorganisationen wird Kontakte vermitteln und der Antrag wird einfach online gestellt.

Um den derzeitigen besonderen Umständen von Ausgangs- und Kontaktsperren Rechnung zu tragen, liegt der Fokus in den ersten Wochen auf Online-Begegnungen und digitalem Austausch. Wenn diese in Deutschland und Frankreich aufgehoben werden, wird der Bürgerfonds dazu beitragen, Menschen auch wieder physisch zusammenzubringen – etwa bei Gruppenaustauschen mit der Partnerstadt oder gemeinsamen Konzerten, deutsch-französischen Tagungen, grenzüberschreitenden Sportveranstaltungen oder Jubiläen“, ist sich Glöckner sicher.

Der Bürgerfonds schlägt ein neues Kapitel in der Geschichte der deutsch-französischen Beziehungen auf. Mit einem Budget von 2,4 Millionen Euro, das beide Regierungen zu gleichen Teilen gemeinsam zur Verfügung stellen, ist er ein klares Bekenntnis und ein konkreter Aufruf zu gelebter deutsch-französischer Freundschaft auf allen Ebenen der Gesellschaft. „Ich wünsche mir, dass es möglichst viele Initiativen aus unserer Region gibt, die der deutsch-französischen Freundschaft weiter Schwung verleihen,“ appelliert Glöckner, die Menschen in der Region gemeinsame – grenzüberschreitende Initiativen anzustoßen und bietet gerne ihre Unterstützung an.


Weitere Infos zum Bürgerfonds gibt es im Internet unter: www.buergerfonds.eu

 

Angelika Glöckner (SPD): „Trotz Corona-Krise an Schuldenschnitt festhalten“

Wie die SPD-Bundestagsabgeordneten Angelika Glöckner mitteilt, hat sie nochmals Kontakt zum Bundesfinanzminister Olaf Scholz aufgenommen. Trotz der Corona-Krise dürfe das Thema Altschulden der Städte und Kommunen nicht vergessen werden. „Wir sind auf einem guten Weg, um eine Entschuldung der Städte Pirmasens und Zweibrücken, die mit enormen Strukturschwächen zu kämpfen haben, zu erreichen.“ Deshalb lohne es sich, weiter dafür zu kämpfen, damit die Städte wieder mehr Handlungsspielraum haben.

„Wir müssen auch über die Zeit nach Corona nachdenken“, findet Glöckner. „Alle Experten sind sich einig, dass die Wirtschaft in der Zeit nach Corona mit herben Einbrüchen wird kämpfen müssen. Gerade für die Südwestpfalz ist es daher umso wichtiger, die Entschuldung weiterhin entschieden anzugehen“, so die Abgeordnete.

 

Angelika Glöckner: „Beratungsstelle für Menschen mit Einschränkung wird dauerhaft gefördert – und das ist gut so!“


Im vergangenen Monat habe ich die EUTB in Pirmasens besucht

Wie die SPD-Bundestagsabgeordneten Angelika Glöckner mitteilt, hat SPD-Arbeitsminister Hubertus Heil die Förderzusagen für die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) entfristet. Damit haben die Beratungsstellen Planungssicherheit.  „Es ist wichtig, dass dieses hilfreiche und gute Angebot für Menschen mit Einschränkungen damit dauerhaft erhalten bleibt“, sagt Glöckner. In Pirmasens gibt es derzeit eine EUTB in der Schlossstraße 26. Dort gibt es Informationen und Beratungen für Menschen, die mit Einschränkungen leben müssen.

„Egal ob Pflegebedürftige, Menschen mit Behinderung, chronisch Kranke, Menschen mit Schlaganfällen oder Menschen, die nach einem Unfall auf Hilfe angewiesen sind: Sie alle bekommen bei den EUTBs eine unabhängige Beratung – auch und gerade in Zeiten der Corona-Krise. Hier gibt es Informationen über Fördermöglichkeiten aber auch Hilfe bei der Korrespondenz mit Behörden und Krankenkassen“, erklärt Glöckner.

In Pirmasens ist das Team um Margit Weidner hierfür zur Stelle. „Ich konnte mich gerade erst im Februar selbst vor Ort davon überzeugen, was für eine tolle Arbeit dort geleistet wird. Deshalb ist es gut, dass der Arbeitsminister diese Beratungsstellen und deren Förderung entfristet hat, sodass dieses Angebot dauerhaft Bestand hat“, so die Abgeordnete.

Weitere Infos zur EUTB in Pirmasens, die für den kompletten Landkreis und die Städte zuständig ist, gibt es hier:

Tel.: 0 63 31 - 1 44 59-13

Fax: 0 63 31 - 1 44 59-25

E-Mail: margit.weidner@skfm.de

 

Angelika Glöckner: „Die Kommunen brauchen Planungssicherheit“

Die SPD-Bundestagabgeordnete Angelika Glöckner äußert sich erneut zum möglichen Gewerbegebiet Grünbühl. „Bisher liegen bloße Lippenbekenntnisse vor. Die Kommunen brauchen aber verbindliche Zusagen. Ohne konkrete Planungssicherheiten, können die Städte die weitere Entwicklung nicht vorantreiben.“ Darauf hat der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rodalben, Wolfgang Denzer, im persönlichen Gespräch mit Glöckner explizit verwiesen. Denzer im Gespräch weiter: „Bisher liegen uns keinerlei verbindliche und verlässliche Zusagen vor – genau dies würden wir aber erwarten.“

Dem pflichtet Glöckner bei. „Grundlage meiner Arbeit sind schriftliche und verwertbare Aussagen der Entscheidungsträger – in diesem Fall der Bundesverteidigungsministerin“, begründet Glöckner ihre weitere Anfrage an die Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer.

 

Organspende: Glöckner stimmt für Widerspruchslösung

„Ich sehe die Widerspruchslösung als ein taugliches Mittel, diese Auseinandersetzung zu fördern und der geringen Anzahl an spendenbereiten Personen entgegenzuwirken. Durch die Möglichkeit zu widersprechen, ist niemand gezwungen, seine Organe zu spenden. Gleichzeitig gelten Personen ohne Organspendeausweis, die aber bereit wären, ihre Organe zu spenden, nun als Spender. Somit ändert sich für Personen, die eine klare Position zum Thema Organspende haben, nichts, da sie entweder widersprechen können, oder als Spender behandelt werden“, so Glöckner zur Abstimmung über die geplante Widerspruchslösung für Organspenden.

 

Altschulden: Angelika Glöckner ruft Resolution zur Entschuldung der Städte und Kommunen ins Leben

Die Pirmasenser SPD-Chefin und Bundestagabgeordnete Angelika Glöckner ruft die Stadtratsmitglieder aller demokratischen Parteien der Städte Pirmasens und Zweibrücken sowie die beiden Oberbürgermeister dazu auf, eine von ihr initiierte Resolution zu unterzeichnen. In dieser Resolution will Glöckner mit den Entscheidungsträgern der Region den Bundesfinanzminister Olaf Scholz unterstützen, seinen Vorstoß, die 2500 ärmsten Kommunen in Deutschland zu entschulden, entschieden und rasch voranzutreiben.


„Es ist kein Geheimnis, dass Zweibrücken und Pirmasens mit einer massiven Schuldenlast zu kämpfen haben“, sagt Glöckner. „Gerade diese beiden wichtigen Zentren in der Südwestpfalz würden von den Plänen des Bundesfinanzministers massiv profitieren. Für die ganze Region wäre es ein hervorragender Schritt, wenn die Städte wieder mehr Gestaltungsspielraum und Eigenverantwortung trügen“, findet die Abgeordnete.


Das weitere Vorgehen erklärt sie wie folgt: „Es werden nun alle Fraktionssprecher der demokratischen Parteien, die Oberbürgermeister der beiden Städte sowie der ehemalige Oberbürgermeister der Stadt Pirmasens, Dr. Bernhard Matheis als Sprecher des Aktionsbündnisses `Raus aus den Schulden - Für die Würde unserer Städte` angeschrieben und um die Zeichnung der Resolution gebeten. Anschließend werden die Unterschriften von mir persönlich in Berlin an Olaf Scholz übergeben.“


Glöckner verknüpft damit die Hoffnung, dass durch den Vorstoß von Scholz „endlich Bewegung in die Frage kommt, wie wir unseren überschuldeten Städten helfen können, um wieder handlungsfähig zu werden“, so Glöckner.

 

Glöckner bestätigt Förderbescheid für 5G-Projekt an Stadt Pirmasens

Gute Nachrichten für Pirmasens: Die Stadt hat für ihr Projekt „Echtzeitübermittlung von Bewegungs- und Lebensfunktionen von Menschen“ im Rahmen des 5G Innovationswettbewerbs des Bundesministeriums für Verkehr und Digitale Infrastruktur eine Förderzusage bekommen. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Angelika Glöckner wird den Förderbescheid am kommenden Donnerstag, 19. Dezember, in Berlin zusammen mit dem Bundesminister Andreas Scheuer übergeben.

„Ich freue mich sehr, dass es damit gelungen ist, den Wirtschaftsstandort Pirmasens noch attraktiver zu gestalten“, sagt Glöckner. „In einer zunehmend mobilen, digitalen Welt ist der neue Mobilfunkstandard 5G ein wichtiger Mosaikstein. Wir müssen hier gute Ideen entwickeln und ständig auf dem neuesten Stand bleiben, das wird die Region stärken“, ist Glöckner überzeugt.

Von dem Projekt „Echtzeitübermittlung von Bewegungs- und Lebensfunktionen von Menschen“ sollen insbesondere zu pflegende Menschen und damit entlastete Angehörige profitieren.

Info: Was ist der 5G-Innovationswettbewerb?

Im Rahmen des 5G-Innovationswettbewerbes können Kommunen ein Konzept für die Erprobung von 5G-basierten Anwendungen und innovativen Geschäftsmodellen in Höhe von bis zu 100 000 Euro gefördert bekommen. Es werden bundesweit 67 Konzepte gefördert. Im Anschluss an den Innovationswettbewerb werden, in 2020 und 2021, einzelne besonders herausragende Konzepte prämiert und erhalten eine Umsetzungsförderung.  Die Gelder stammen aus der Versteigerung der 5G-Lizenzen an die Mobilfunkanbieter.

 

Angelika Glöckner: „Müssen Armut bekämpfen“


Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat seinen Armutsbericht für Deutschland veröffentlicht. Darin heißt es, dass die Armutsquote im Schnitt bei 15,5 Prozent liege. Für Pirmasens, Zweibrücken und die Südwestpfalz hat der Verband eine Quote von 18,3 Prozent ermittelt. In der Stadt Pirmasens hat sie sich demnach von 15,4 Prozent im Jahr 2008 auf 18,6 im Jahr 2018 erhöht.


Besonders betroffen sind Kinder und Senioren. In den Städten Pirmasens und Zweibrücken liegt die Kinderarmut bei 27 % (= 1600 Kinder in Pirmasens) und bei 14,9 Prozent (=780 Kinder in Zweibrücken). Der Kreis liegt bei einer Quote von sechs Prozent, was 830 Kindern entspricht.
Besonders düster sind die Prognosen mit Blick auf die Altersarmut in Pirmasens. Diese könnte sich perspektivisch auf 31 Prozent erhöhen.
Leistungen aus dem SGB II („Hartz VI“) stagnieren in Pirmasens seit zehn Jahren auf hohem Niveau und liegen dabei knapp über 18 Prozent. In Zweibrücken fiel die Quote von 10,4 auf 9,3 Prozent, im Landkreis von 4,9 auf 3,4 Prozent.
Die SPD-Bundestagsabgeordnete Angelika Glöckner, Mitglied im Beraterkreis des Armuts- und Reichtumsberichtes im Bundestag, sagt dazu: „Das zeigt, wie richtig es war, dass wir in Berlin Hebel gefunden haben, um hier anzusetzen“. Als Beispiele nennt sie die kürzlich beschlossene Grundrente, die Erhöhung des Kindergeldes und der bereits 2015 eingeführte Mindestlohn.


„Wir sehen aber auch, dass wir mehr tun müssen“, ergänzt die SPD-Abgeordnete, und verweist auf die kürzlich beim SPD-Bundesparteitag beschlossene Kindergrundsicherung oder auch die Anhebung des Mindestlohns auf zwölf Euro. „Inwieweit sich dies in der Koalition umsetzen lässt, bleibt abzuwarten. Aber sich dafür einzusetzen lohnt sich mit Blick auf unsere Region auf jeden Fall“, schließt Glöckner kämpferisch.

PM Angelika Glöckner, „Müssen Armut bekämpfen“, 12.12.2019

 

Alle weiteren Pressemitteilungen stehen hier als PDF-Dokumente zum Download bereit:

PM Angelika Glöckner, Abgeordnete Angelika Glöckner (SPD) will S-Bahn Zweibrücken-Homburg mit grenzüberschreitender Buslinie nach Bitsch aufwerten, 02.12.2019

PM Angerlika Glöckner, SPD-Abgeordnete Glöckner ruft zum Schulterschluss auf, 27.11.2019

PM Angelika Glöckner, 320 Werkstatträte aus ganz Deutschland auf Konferenz in Berlin, 26.11.2019

PM Angelika Glöckner: Eine gemeinsame regionale Wirtschaftsförderung bringt uns schneller voran“, 21.11.2019

PM Angelika Glöckner- Mehr Geld für die Mehrgenerationenhäuser in Waldfischbach-Burgalben und Zweibrücken, 19.11.2019

PM Angelika Glöckner, Altschulden der Städte: Es bewegt sich was beim Bund, 14.11.2019

PM Angelika Glöckner - Heimkostenbeteiligung für kleinere und mittlere Einkommen abgeschafft. In Pirmasens und dem Landkreis werden viele Familienangehörige profitieren, 07.11.2019

PM Angelika Glöckner - Müssen unsere Kinder vor Rechten und Populisten schützen, 17.10.2019

PM Angelika Glöckner - Aktuelle Lage im Forst, 10.11.2019

PM Angelika Glöckner - Förderung für das THW, 30.09.2019

PM Angelika Glöckner, Kommunale Altschulden, 19.09.2019

PM Angelika Glöckner - SUV-Steuer, 12.09.2019

PM Angelika Glöckner - Bußgeld für Falschparker auf Behindertenparkplätzen, 06.09.2019

PM Angelika Glöckner - Stromsperren, 14.08.2019

PM Angelika Glöckner - Tragischer Unfall in Trippstadt, 15.07.2019

PM Angelika Glöckner - Bundesprogramm "Demokratie leben", 26.06.2019

PM Angelika Glöckner - Verbesserung für betreute Menschen

PM Angelika Glöckner - Europawahl: Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts

PM Angelika Glöckner - Die Randregionen Südwestpfalz zur lebendigen Grenzregion weiter entwickeln, 11.04.2019

PM Angelika Glöckner - Nationale Projekte des Städtbaus Schuhmuseum Hauenstein, 05.04.2019

PM Angelika Glöckner - Mobilfunk 5G, 21.03.2019

PM Angelika Glöckner - Termin und Versorgungsgesetz, 15.03.2019

PM Angelika Glöckner - Internationaler Frauentag, 07.03.2019

PM Angelika Glöckner - Jugend und Parlament, 06.03.2019

PM Angelika Glöckner - Sportunterricht für alle Abgeordnete, 01.03.2019

PM Angelika Glöckner - Möbel Martin Erweiterung, 15.02.2019

PM Angelika Glöckner - Beraterkreis Sechster Armuts- und Reichtumsbericht, 12.02.2019

PM Angelika Glöckner- Glöckner fordert zügigen B10 Ausbau und nimmt Stellung zum Tunnelausbau, 05.02.2019

PM Angelika Glöckner, Wolfgang Denzer- Gewerbefläche Grünbühl, Bundestagsabgeordnete und Verbandsbürgermeister drängen auf Freigabe, 01.02.2019

PM Angelika Glöckner Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, 29.01.2019

PM Angelika Glöckner, Thomas Hitschler - B 10 Anrainerkonferenz, 25.01.2019

PM Angelika Glöckner - Aachener Vertrag, 22.01.2019.pdf

PM Angelika Glöckner - Bessere Bedingungen für  Erzieherinnen und Erzieher, 04.01.2019

PM Angelika Glöckner - Kindertagesstättengesetz, 21.12.2019

PM Angelika Glöckner - Bund gibt mehr Geld für Integration, 06.12.2018

PM Angelika Glöckner - Städtebauförderung, 30.11.2018

PM Angelika Glöckner - Sprachkurse VHS Zweibrücken, 22.11.2018

PM Angelika Glöckner - Werkstatträtekonferenz 2018, 22.11.2018

PM Angelika Glöckner - Marie-Juchacz-Preis 2019, 15.11.2018

PM Angelika Glöckner - Teilhabechancengesetz, 09.11.2018

PM Angelika Glöckner - Medizinische Versorgung: Glöckner moniert Gespräche hinter verschlossenen Türen, 02.11.2018

PM Angelika Glöckner - Förderung Kindertagespflege, 26.10.2018

PM Angelika Glöckner - Kindergelderhöhung 18.10.2018

PM Angelika Glöckner_Sozialer Arbeitsmarkt, 12.10.2018

PM Angelika Glöckner - Glöckner plädiert für engere deutsch-französische Zusammenarbeit, 21.09.2018

PM Angelika Glöckner - Inklusionspreis, 14.09.2018

PM Angelika Glöckner - AOK in Zweibrücken bleibt erhalten, 31.08.2018

PM Angelika Glöckner - Geplante Nachbesserung bei neuem Kerosingutachten, 14.08.2018

PM Angelika Glöckner - Haushalt für Arbeit und Soziales 2018

PM Angelika Glöckner - Breitbandausbau 2018, 05.07.2018

PM Angelika Glöckner - Mittelaufstockung THW, 28.06.2018

PM Angelika Glöckner - Tag der kleinen Forscher, 20.06.2018

PM Angelika Glöckner, Thomas Hitschler - Grenzregion, 18.06.2018

PM Angelika Glöckner - Bundesprogramm "Demokratie leben" 14.06.2018

PM Angelika Glöckner - Angelika Glöckner rückt in Ausschuss für Arbeit und Soziales und wird behindertenpolitische Sprecherin, 17.05.2018

PM Angelika Glöckner - Langzeitarbeitslose gilt es zu differenzieren, 23.04.2018


PM Angelika Glöckner - Glöckner wirbt bei Bundesminister Hubertus Heil für Förderung von Langzeitarbeitslosen in Pirmasens, 17.04.2018


PM Angelika Glöckner - B 10-Ausbau: Glöckner drückt bei Verkehrsminister Wissing aufs Tempo, 13.04.2018 


PM Angelika Glöckner - Entgeltgleichheit ist eine Frage der Gerechtigkeit, 16.03.2018


PM Angelika Glöckner - Glöckner ernennt Nico Martin aus Heltersberg zum Juniorbotschafter und schickt ihn ein Jahr in die USA, 14.03.2018


PM Angelika Glöckner - Keine dicke Luft in Pirmasens – Dieselfahrverbote nicht zu erwarten 08.03.2018

PM Angelika Glöckner - Abgeordnete Glöckner sucht Mädchen für den Girl´s Day, 28.02.2018


PM Angelika Glöckner - Glöckner pocht auf Fortsetzung europäischer Finanzförderung für Pirmasens und die Region, 22.02.2018


PM Angelika Glöckner - Glöckner reagiert auf die Aussagen von OB Matheis zur Personalpolitik, 06.02.2018


PM Angelika Glöckner/Gustav Herzog - Absage des Verteidigungsministeriums zur Verlegung der Luftkampfübungsräume „TRA Lauter" und „Polygone", 06.02.2018


PM Angelika Glöckner - Ausschussbesetzung, 30.01.2018

PM Angelika Glöckner - Stellungnahme zur Eintrittskampagne der Jusos, 24.01.2018


PM Angelika Glöckner - Delegationsreise zu 55. Jubiläum des Elyséevertrages, 24.01.2018 


PM Angelika Glöckner - Studie zu Kerosinablass ist ausgeschrieben, 07.12.2017


PM Angelika Glöckner - Studie zu Kerosinablass nicht hinauszögern, 06.12.2017


PM Angelika Glöckner - Rückkehr von Rohingya Muslimen nach Myanmar, 23.11.2017


PM Angelika Glöckner - Bundesweiter Vorlesetag 2017, 17.11.2017


PM Angelika Glöckner - Umweltbundesamt sieht Notwendigkeit für neues Gutachten zu Kerosinablass, 14.11.2017


PM Angelika Glöckner - Antwort des Bundesumweltministeriums zum Kerosinablass , 18.10.2017


PM Angelika Glöckner - Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries zu Besuch bei Peter Kaiser in Pirmasens, 18.09.2017


PM Angelika Glöckner - Kerosinablass über der Westpfalz: Anfrage beim Bundesumweltministerium, 14.09.2017


PM Angelika Glöckner - Hubschrauberflüge über Mittelbrunn: Verteidigungsministerium rückt von ursprünglicher Aussage ab, 01.09.2017


PM Angelika Glöckner - Betriebsbesuch TLT Turbo GmbH. 14.8.2017


PM Angelika Glöckner - Verwunderung über konträre Aussagen bzgl. Hubschrauberüberflügen, 04.08.2017


PM Angelika Glöckner - 1667 Besucherinnen und Besucher aus der Südwestpfalz im Bundestag, 24.07.2017


PM Angelika Glöckner - Hubschrauberlärm über Mittelbrunn, 21.07.2017


PM Angelika Glöckner - Wissing und Rehlinger zur S-Bahn-Reaktivierung zwischen Homburg und Zweibrücken, 04.07.2017


PM Angelika Glöckner - Ehe für alle, 30.06.2017


PM Angelika Glöckner - Weltflüchtlingstag, 20.06.2017


PM Angelika Glöckner - Barrierefreier Umbau des Bahnhofs Thaleischweiler-Fröschen, 13.06.2017


PM Angelika Glöckner - Weitere Kitas im Landkreis Kaiserslautern ins Bundesprogramm "Sprach-Kitas" aufgenommen, 09.06.2017


PM Angelika Glöckner - Weitere Kitas in Pirmasens ins Bundesprogramm "Sprach-Kitas" aufgenommen, 09.06.2017


PM Angelika Glöckner - Jugend und Parlament 2017 mit Dustin Müller aus Pirmasens, 02.06.2017


PM Angelika Glöckner - EU-Projekttag an der Daniel-Theysohn IGS Waldfischbach-Burgalben, 24.05.2017


PM Angelika Glöckner - EU-Projekttag am Reichswaldgymnasium Ramstein-Miesenbach, 23.05.2017


PM Angelika Glöckner - EU-Projekttag am Hugo-Ball-Gymnasium Pirmasens, 22.05.2017


PM Angelika Glöckner - EU-Projekttag an der Wasgauschule Hauenstein, 22.05.2017


PM Angelika Glöckner - S-Bahn schnellstmöglich auf die Schiene bringen, 19.05.2017


PM Angelika Glöckner - Podiumsdiskussion: "Deutschland - ein gespaltenes Land?" in Landstuhl, 11.05.2017


PM Angelika Glöckner - Marsha Haack aus Martinshöhe beim Girls Day im Bundestag, 27.04.2017


PM Angelika Glöckner - Bundesförderung für Mehrgenerationenhaus Waldfischbach-Burgalben, 19.04.2017


PM Angelika Glöckner - PKW-Maut erneut zur Abstimmung im Bundestag, 23.03.2017


PM Angelika Glöckner - Ausschreibung: Jugend und Parlament, 10.03.2017


PM Angelika Glöckner - Ein soziales Europa gegen wachsenden Nationalismus, 03.03.2017


PM Angelika Glöckner - Verschuldung der Stadt Pirmasens, 28.02.2017


PM Angelika Glöckner - Ehrenamtskarte für Pirmasens, 22.02.2017


PM Angelika Glöckner - Ehrung des AWO Bürgerbus Bruchmühlbach-Miesau, 03.02.2017


PM Angelika Glöckner - AWO Seniorenhaus Johanna Stein, Pirmasens, 02.02.2017


PM Angelika Glöckner - Gespräch mit der Bürgerinitiative "Simter Bürger", 01.02.2017


PM Angelika Glöckner - Martin Schulz wird Kanzlerkandidat der SPD, 25.01.2017


PM Angelika Glöckner - Plenardebatte "Air Base Ramstein schließen", 23.01.2017


PM Angelika Glöckner - Nachfrage: Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt, 16.01.2017


PM Angelika Glöckner - Kita-Besuch in Wilgartswiesen, 13.01.2017


PM Angelika Glöckner - Neue Förderperiode im Programm "Altersgerecht Umbauen", 09.01.2017


PM Angelika Glöckner - Für eine gute Apothekenversorgung vor Ort, 30.12.2016


PM Angelika Glöckner - Ministergespräch über S-Bahn HOM-ZW, 21.12.2016


PM Angelika Glöckner - Eltern-Kind-Arbeitszimmer der FH Zweibrücken, 21.12.2016


PM Angelika Glöckner - Besuch der Tafel in Landstuhl, 08.12.2016


PM Angelika Glöckner - Beschluss des Bundesverkehrswegeplans 2030, 02.12.2016


PM Angelika Glöckner - Bundesteilhabegesetz mit vielen Verbesserungen beschlossen, 01.12.2016


PM Angelika Glöckner - Finanzielle Entlastung für Kommunen, 25.11.2016


PM Angelika Glöckner - UNICEF Aktionstag Kinderrechte am Reichswald-Gymnasium Ramstein-Miesenbach, 15.11.2016


PM Angelika Glöckner - Schienengipfel der SPD-Bundestagsfraktion in Berlin, 11.11.2016


PM Angelika Glöckner - Zwei Schüler aus der Südwestpfalz nehmen Teil am Planspiel "Zukunftsdialog" der SPD-Bundestagsfraktion, 19.10.2016


PM Angelika Glöckner - THW Pirmasens zu Gast im Bundestag, 04.10.2016


PM Angelika Glöckner - Lokale Initiativen im Rennen um Publikumspreis des Deutschen Engagementspreises, 23.09.2016


PM Angelika Glöckner - Jobcenter Pirmasens erhält Zuschlag zur Teilnahme am Bundesprogramm "Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt", 09.09.2016


PM Angelika Glöckner - Mehr Mittel für Altersgerechtes Wohnen im Bundeshaushalt gefordert, 08.09.2016


PM Angelika Glöckner - Sommertour: Praktikum in der ambulanten Pflege, 07.09.2016


PM Angelika Glöckner - Bundesförderung für den Breitbandausbau im LK Südwestpfalz, 06.09.2016


PM Angelika Glöckner - USA Stipendien für junge Berufstätige und Auszubildende, 31.08.2016


PM Angelika Glöckner - Förderprogramm Sprach-Kitas, 25.08.2016


PM Angelika Glöckner - Sommertour: Betriebsbesuch Natursteine Schmitt, 16.08.2016


PM Angelika Glöckner - Sommertour: Wohnstift, Trippstadt, 17.08.2016


PM Angelika Glöckner - Sommertour: Pirmasenser Tafel, 10.08.2016


PM Angelika Glöckner - BVWP 2030 Referentenentwurf, 15.07.2016


PM Angelika Glöckner - Bundesprogramm: Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt, 08.07.2016


PM Angelika Glöckner - Brexit-Referendum in Großbritannien, 24.06.2016


PM Angelika Glöckner - Bundesfördermittel für die barrierefreie Modernisierung der Bahnhöfe Thaleischweiler-Fröschen, Steinwenden und Niedermohr, 16.06.2016


PM Angelika Glöckner - USA Stipendien für 2017/18 und Gastfamilien gesucht, 15.06.2016


PM Angelika Glöckner - CSR-Preis für Unternehmensverantwortung, 19.05.2016


PM Angelika Glöckner - Schulbesuche zum EU-Projekttag, 03.05.2016


PM Angelika Glöckner - Tag der Pressefreiheit, 03.05.2016


PM Angelika Glöckner - Girls Day im Deutschen Bundestag, 28.04.2016


PM Angelika Glöckner - Zur drohenden Schließung des Evangelischen Krankenhauses Zweibrücken, 14.04.2016


PM Angelika Glöckner - B10-Ausbau Thema der Koalitionsverhandlungen, 14.04.2016


PM Angelika Glöckner - Termin im TTIP-Leseraum, 17.03.2016


PM Angelika Glöckner - Bundesverkehrswegeplan 2030, 16.03.2016


PM Angelika Glöckner - Fluechtlingssituation in Griechenland, 04.03.2016


PM Angelika Glöckner - Bundesverkehrswegeplan wird am 16. März 2016 vorgestellt, 24.02.2016


PM Angelika Glöckner - Fördergelder des BMUB für Abwasserbetrieb der Stadt Pirmasens, 19.02.2016


PM Angelika Glöckner - Jugendmedienworkshop in Berlin, 02.02.2016


PM Angelika Glöckner - Slowenische Botschafterin zu Besuch in Pirmasens, Zweibrücken und Rheinland-Pfalz, 14.01.2016


PM Angelika Glöckner - Madaya, schnelle Hilfe ist von Nöten, 13.01.2016


PM Angelika Glöckner - Flüchtlingskrise: Herausforderung oder Chance?, Podiumsdiskussion in Trippstadt, 10.12.2015


PM Angelika Glöckner - Flüchtlingsdiskussion, Podiumsdiskussion in Landstuhl, 09.12.2015


PM Angelika Glöckner - Tag der Menschenrechte am 10. Dezember 2015, 09.12.2015


PM Angelika Glöckner - Syrienmandat der Bundeswehr, 04.12.2015


PM Angelika Glöckner - Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug, 27.11.2015


PM Angelika Glöckner - Tod von Helmut Schmidt, Bundeskanzler a.D., 11.11.2015


PM Angelika Glöckner - Langzeitarbeitslosigkeit entgegenwirken, Beschäftigungsmodelle aus der Schweiz, 23.10.2015


PM Angelika Glöckner - Kommunalfreundliche Politik konsequent fortsetzen, 25.09.2015


PM Angelika Glöckner - Praktikum in Kita Arche Noah in Contwig, 18.09.2015


PM Angelika Glöckner - Althandysammlung für die Deutsche Umwelthilfe, 08.09.2015


PM Angelika Glöckner - Ja zum 3. Hilfspaket für Griechenland


PM Angelika Glöckner - Sachliche Argumente statt Hysterie in der Flüchtlingsdebatte, 18.08.2015


PM Angelika Glöckner - Mit alten Handys Gutes tun, 01.08.2015


PM Angelika Glöckner - Lesestart-Aktion in Waldfischbach-Burgalben, 20.07.2015


PM Angelika Glöckner - Auf Tuchfühlung mit dem Dalai Lama, 17.07.2015


PM Angelika Glöckner - Milzbranderreger in US-Labor in Landstuhl besorgniserregend, 16.07.2015


PM Angelika Glöckner - "Flüchtlingspolitik - Herausforderung oder Chance?", 14.07.2015


PM Angelika Glöckner - Bürgerbeteiligung am Bundesverkehrswegeplan ist richtig und wichtig!, 17.06.2015


PM Angelika Glöckner - Katharina Hammerschmidt aus Pirmasens nimmt an Jugend und Parlament 2015 teil, 16.06.2015


PM Angelika Glöckner - Konsultationsverfahren zum Bundesverkehrswegeplan 2015 / B10, 10.06.2015


PM Angelika Glöckner - Kommunalinvestitionsförderungsgesetz beschlossen, 22.05.2015


PM Angelika Glöckner - Parlamentarisches Patenschafts-Programm 2016/17, 19.05.2015


PM Angelika Glöckner - Europatag, 09.05.2015


PM Angelika Glöckner - Tag der Städtebauförderung, 09.05.2015


PM Angelika Glöckner - 1. Mai / Tag der Arbeit


PM Angelika Glöckner - B10-Ausbau Antwort des BMVI, 13.04.2015


PM Angelika Glöckner - PKW Maut, 27.03.2015


PM Angelika Glöckner - Equal Pay Day, 20.03.2015


PM Angelika Glöckner - Regionalisierungsmittel, 06.03.2015


PM Angelika Glöckner - Finanzlage der Städte, 02.03.2015


PM Angelika Glöckner - Flüchtlingsunterkünfte, 15.01.2015