Informationen weitergeben ist momentan wichtiger denn je.

03.04.2020 / Aktuell

Informationsfluss ist jetzt besonders wichtig

Liebe Leserinnen und Leser, diese Woche ist bereits die Dritte Krisenwoche rund um das Coronavirus gewesen. Während das öffentliche Leben in großen Teilen ruht, sind mein Team und ich derzeit äußerst aktiv. Nachdem wir binnen kürzester Zeit die Herausforderungen Homeoffice und Umorganisation der Arbeitsweise gestemmt haben, liegt unser Hauptaugenmerk in dieser schwierigen Zeit auf der Bereitstellung von Informationen.

 

03.04.2020 / Aktuell

Telefonische Bürgersprechstunde

Die SPD-Bundestagsabgeordneten Angelika Glöckner bietet am kommenden Mittwoch, 8. April, von 10 bis 16 Uhr eine telefonische Sprechstunde an. Es wird um vorherige Terminvergabe unter der Telefonnummer 06331 719 32 59 gebeten

Kontakt:
Telefon: 06331 719 32 59
Email: angelika.gloeckner@bundestag.de

 
Viel Abstand und wenige Abgeordnete: Der Bundestag in Corona-Zeiten.

27.03.2020 / Aktuell

Ein Starker und handlungsfähiger Staat in schwierigen Zeiten

Auch diese Woche stand voll und ganz unter den Ereignissen und Eindrücken rund um das Corona-Virus. Im Bundestag haben wir ein gigantisches Paket verabschiedet, nehmen über 700 Milliarden Euro in die Hand, um zu helfen.

 
Das Auswärtige Amt holt derzeit Deutsche Touristen zurück nach Hause.

23.03.2020 / Aktuell

Verwandte im Ausland? So holen Sie sie zurück!

In den vergangenen Tagen haben mich immer wieder Anfragen erreicht von Menschen, deren Verwandte im Ausland weilen. Derzeit läuft die Rückholaktion deutscher Touristen, organisiert vom auswärtigen Amt. 

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen dazu:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise/reisewarnungen/faq-reisewarnung

 

 
Das Virus verändert den Alltag.

20.03.2020 / Aktuell

Im Zeichen der Corona-Krise: Das Virus hat uns alle fest im Griff

Es sind sehr seltsame Zeiten, die wir gerade erleben. Das Corona-Virus und seine Folgen lähmen die Welt und wir befinden uns in einer ganz befremdlichen Gefühlslage. Die einen hamstern panisch Lebensmittel, Medizin und das inzwischen schon sprichwörtliche Toilettenpapier, andere verbarrikadieren sich aus Angst zuhause und dann gibt es welche, die auf alles pfeifen und sich munter in Cafés, Biergärten oder Eisdielen treffen, als ginge sie das alles nichts an. Zunächst einmal: Weder Panik, noch Hamsterkäufe sind angebracht. Von der Bundesregierung und vielen Geschäften wird immer wieder betont: Die Versorgung mit Lebensmitteln ist sichergestellt! Aber für genauso falsch halte ich es auch, sich mit anderen zu treffen – egal wo. Deshalb meine dringliche Bitte: Halten Sie Abstand von ihren Mitmenschen, beschränken Sie Kontakte auf das nötige Minimum und tragen Sie somit dazu bei, diese Epidemie an ihrer Verbreitung zu hindern.